Nostalgischer Herbstzauber im Freilichtmuseum Molfsee

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Schon als Kind habe ich es geliebt, im Freilichtmuseum Molfsee auf eine Zeitreise zu gehen und zu erfahren, wie die Menschen früher gelebt haben. Daher gehört das Museum heute noch zu meinen liebsten Ausflugszielen. Vor allem im Herbst, denn auf dem alljährlichen Herbstmarkt gibt es überall Kunsthandwerk und besondere Leckereien zu entdecken. Begleite mich beim Stöbern und lass dich verzaubern!

 

 

Historische Häuser, Mobiliar, Hausrat und Arbeitsgeräte aus einer anderen Zeit, malerische Hofanlagen, Esel, Schafe und andere Tiere – ein Besuch im Freilichtmuseum Molfsee katapultiert dich in vergangene Jahrhunderte. Dabei scheint alles so lebendig und authentisch, dass ich schon als Kind das Gefühl hatte, wirklich in diese Zeit zu reisen. Als kleines Mädchen fand ich es immer besonders beeindruckend, wie die Menschen früher eingerichtet waren, womit die Kinder spielten und wie das Leben wohl so ablief. Mit meinen Großeltern besuchte ich das Museum nur zu gerne und habe viele Kindheitserinnerungen an diesen Ort.

 

 

Umso schöner ist es, das Freilichtmuseum im Oktober zu besuchen, wenn der traditionelle Herbstmarkt stattfindet. Das Gelände erstrahlt in goldenen Farben, der Duft von gebrannten Mandeln und frisch gebackenem Brot liegt in der Luft, überall gibt es außergewöhnliche Handwerkskunst und schöne Dinge zu entdecken.
Stundenlang könnte ich über das 40 Hektar große Gelände spazieren, jedes einzelne Haus betreten und mich überraschen lassen, was es denn dort wohl zu bestaunen gibt. Es herrscht eine unbeschreibliche Atmosphäre, wenn du, umgeben von der malerischen Landschaft, durch das Herbstlaub schlenderst. Meine Eindrücke aus diesem Jahr möchte ich unbedingt mit dir teilen!

 

 

In diesem Jahr sind einige neue Aussteller dabei und bringen frischen Wind mit. Dazu gehört auch Svea vom Label Sommersprosse. Ich finde ihre selbstgenähten Täschchen, Schlüsselanhänger und kleine Deko-Objekte zuckersüß!

 

 

Werbung

Ich muss ein wenig schmunzeln, denn beim Spazieren über den Markt werde ich immer wieder von Besuchern angesprochen, woher ich denn meinen schönen Mantel habe. So etwas ist mir tatsächlich noch nie passiert! Die Antwort möchte ich dir natürlich nicht vorenthalten. 🙂
Der Mantel aus Wollmix mit Knopfleiste und Gürtel im Vintage-Look ist vom Label King Louie. Es war Liebe auf den ersten Blick! Das Label aus Amsterdam hat es mir schon lange angetan und ganz tolle Vintage-inspirierte Mode im Sortiment. Auch die Strumpfhose gibt es dort in vielen Farben. Umso mehr freue ich mich, dass ich dir in Zusammenarbeit mit King Louie mit dem Aktionscode „FördeFräulein“ 15% Rabatt auf die komplette Kollektion im Online-Shop geben darf. Dazu einfach im Online-Shop anmelden und den Gutschein im Warenkorb einlösen. Er ist noch bis zum 30. November gültig!

 

 

Zu meinen liebsten Ausstellern gehören natürlich die Floristen. Ich liebe herbstliche Gestecke, märchenhafte Kränze sowie Blumenarrangements, und kann mich daran nicht satt sehen. Auf dem Markt gibt es eine wirkliche große Auswahl – da ist bestimmt für jeden etwas dabei!

 

 

Taschen, Tücher, Felle, Filz, Wolle, Schmuck – wenn du auf der Suche nach ausgefallener Kleidung bist, dann hat der Markt ebenfalls einiges zu bieten. Aber auch Lampen, Keramik, Glasobjekte und andere Einrichtungsgegenstände werden angeboten.

 

 

Das Herbstlaub leuchtet hier in allen Formen und Farben und taucht die Wege in ein warmes, kuscheliges Orange. Der Wind haucht hin und wieder einen Blätterregen von den Bäumen. So mag ich diese Jahreszeit am liebsten!

 

 

Die Korbmacherei beeindruckt mich immer wieder. Kleine und große Körbe, Stuhlgeflechte und andere außergewöhnliche Fertigungen – aber mein Herz hat nur der kleine Picknickkorb erobert. Ist der nicht niedlich?

 

 

Als große Naschkatze zieht mich das Törtchenmobil magisch an. Den kleinen, roten Wagen kennst du bestimmt schon von einigen Wochenmärkten. Hinter einer Glasscheibe lächeln dich die wohl köstlichsten Törtchen verführerisch an. Da kann ich nicht widerstehen! Dazu gibt es leckeren Kaffee. An weiteren Ständen warten aber auch Waffeln oder herzhafte Speisen auf dich. Nicht zu vergessen natürlich die vielen Spezialitäten von Marmelade über Käse bis zu Nougat, Obst und Kürbis.

 

 

Als Kind war der historische Jahrmarkt natürlich das Highlight im Museum. Aber auch heute finde ich den charmanten Platz zauberhaft!

 

 

Bevor ich mich wieder auf den Heimweg mache, muss ich unbedingt noch etwas beim Floristen mitnehmen. Etwas versteckt erblicke ich diesen traumhaften Herbststrauß. Er strahlt für mich genau das aus, was der Herbstmarkt für mich ist: Wärme, Kindheit, Geschichte, Nostalgie, Familie, Handwerk. Du möchtest das auch erleben? Noch bis einschließlich Sonntag, den 22. Oktober hat der Markt von 9 bis 18 Uhr geöffnet!

Fotos: Kathrin Knoll

Hinterlasse eine Antwort

2 comments

  1. Wunderschöne Fotos und ein toller Beitrag. Schade das ich so weit weg wohne ( Hessen ) Der Herbstmarkt ist ganz sicher einen Besuch wert 🙂

    Liebe Grüße, Marion

  2. Julie

    Hm.. ich kannte den Herbstmarkt vorher nicht, das wunderschöne Freilichtmuseums Molfsee ist mir allerdings noch lebhaft in Erinnerung – und ich muss gestehen, ich sehe den Herbstmarkt so, wie du ihn schilderst, eher kritisch. Schließlich ist das ein Museum, das den Anspruch hat, authentisch und lebendig über die Vergangenheit zu erzählen – da wirken mMn Verkaufsstände mit hippen Täschchen und bunten Lichter-Sternen eher deplatziert und entwerten den Anspruch auf historische Korrektheit. Demonstrationen von Handwerkern finden ja dort schon statt, aber einen mittelalterlichen Markt im Freilichtmuseums Molfsee fände ich deutlich passender und reizvoller zum Schauen und Einkaufen als der Herbstmarkt in seiner jetztigen Form.