10 Adressen in Flensburg, die du besuchen solltest

10 Adressen in Flensburg, die du besuchen solltest

Flensburg hat sich neben meiner Heimat Kiel mittlerweile zu einer meiner liebsten Städte in Schleswig-Holstein gemausert. Ich mag den maritimen Hafen, die kleinen Gassen, die bunten Häuschen, die romantischen Hinterhöfe und verwinkelten Wege. An jeder Ecke wartet eine neue Überraschung, ein anderer kleiner Laden oder ein uriges Café. Ich zeige dir 10 Adressen, die ich bei meinem letzten Kurztrip aufgespürt habe und die du unbedingt besuchen solltest.

.

10 Adressen in Flensburg, die du besuchen solltest

Kürzlich führt mich meine Entdeckungstour nach Glücksburg, wo ich drei Tage in den wundervollen Glück in Sicht Lodges verbrachte. Auf dem Tagesplan stand auch ein Ausflug nach Flensburg. Zusammen mit meiner Kollegin Kathrin, einem Notizblock voller Empfehlungen von Lesern und unserer Kamera bummelten wir einen ganzen Tag lang durch die Fördestadt. Immer auf der Suche nach den schönsten Läden, urigsten Cafés und klasse Restaurants. Folgende Locations und Orte haben uns besonders gut gefallen:

 

1. Das Mariencafé

Wenn mich jemand nach einem guten Frühstücks-Tipp in Flensburg fragt, dann fällt mir als allererstes das Mariencafé von Kerstin Meurer ein. Schon bei meinem ersten Besuch im Sommer 2016 war ich auf Anhieb begeistert. Die rote Villa mit den weißen Fenstern und der großen Rotbuche im Garten ist kaum zu übersehen. Markenzeichen des Cafés sind die unendlich vielen Kaffeekannen, die von der Decke baumeln und in den Regalen wachen.

 

 

Hier fühle ich mich immer wie zu Besuch bei meiner Oma, denn die Einrichtung erinnert an ein gemütliches Wohnzimmer. Neben den hausgebackenen Torten ist es vor allem das Frühstück, das mich immer wieder ins Schwärmen geraten lässt. Es wird auf einer großen, drehbaren Holzplatte serviert und lässt keine Wünsche offen. Der perfekte Start in den Tag!

 

 

2. Der Flensburger Hafen

Vom Mariencafé aus kannst du von der Ost- bis zur Westseite des Hafens spazieren gehen, der in mir immer Sehnsucht nach Meer und Weite weckt. Von beiden Seiten aus hast du einen fantastischen Panoramablick auf die Stadt, die Schiffe und Fähren. Auf der Westseite befindet sich der große Historische Hafen, wo auch das Dampfschiff Alexandra, eines der Wahrzeichen Flensburgs, anlegt. Es werden einige Schiffstouren angeboten, über die du dich hier informieren kannst.

 

 

Tipp: Leckere Fischbrötchen gibt es in der Wachhütte. Eigentlich ist sie eine Fischbude, denn dort macht Ben tagsüber leckere Fischbrötchen. Aber Nachts wird sie auch zur Wachhütte für die Hafenanlage. Ab März hat sie wieder geöffnet!

 

 

3. Der Oluf-Samson-Gang

Der Gang in der nördlichen Altstadt von Flensburg, den du vom Hafen aus erreichst, hat es mir angetan. Es sind die pittoresken Fischerhäuschen mit ihren farbenfrohen Haustüren, verschnörkelten Fenstern und mit Blumenranken bewachsenen Fassaden, die ich hier so liebe. Kaum zu glauben, dass die Gasse früher einmal als „Sündenmeile“ bekannt war. Die ganze Geschichte kannst du hier nachlesen.

 

 

4. Straßenkunst in der Norderstraße

Vom Oluf-Samson-Gang führt der Weg in die Norderstraße, in der es allerlei Straßenkunst zu entdecken gibt. Hier prägen vor allem die vielen Schuhe, die an Drahtseilen baumeln, das Straßenbild. Das Phänomen, Paare von Schuhen zusammengebunden über Äste, Leinen, Kabel oder dergleichen zu werfen, nennt sich wohl Shoefiti – also eine Kombination aus dem englischen Wort Shoe und dem Wort Graffiti. Doch wie dieser Trend in der Norderstraße entstanden ist, kann ich dir leider nicht eindeutig sagen. Zu viele Geschichten und Legenden kursieren um diese Schuhe. Vielleicht hast du ja eine Antwort für mich?

 

 

Wenn du deinen Blick vom Himmel wieder zurück auf den Weg wandern lässt und dir die Hausfassaden auf dieser Ecke mal genauer anschaust, dann werden dir sicherlich die vielen handgemalten Katzen auffallen. Eine wirklich entzückende Idee! Weißt du, welcher Künstler dafür verantwortlich ist?

 

 

5. Flensburger Stadtmatrosen

Die Norderstraße geht in die Große Straße über. Ganz anders als in der Kieler Innenstadt, ist die Einkaufsstraße in Flensburg um einiges vielfältiger. Zwischen Mainstream-Ketten und Kaufhäusern gibt es immer wieder besondere Läden, vor allem in den versteckten Hinterhöfen, zu entdecken.

So auch die Flensburger Stadtmatrosen. Der Laden ist genau nach meinem Geschmack, denn hier werden hauptsächlich handgefertigte Produkte angeboten. Zum einen haben einige Kreative ein Fach gemietet, in dem sie ihre Handarbeiten ausstellen. Zum anderen bedrucken die Flensburger Stadtmatrosen Artikel wie T-Shirts, Beutel, Becher und vieles mehr mit maritimen Motiven. Auch deine eigenen Ideen kannst du individuell aufdrucken lassen. Außerdem findest du eine Vielzahl an historischen Bildern und Postkarten im Sortiment. Ich liebe solche einzigartigen Geschäfte, in denen man originelle Dinge findet.

 

 

Tipp: Nur ein kleines Stück weiter geht es zu Migge’s Danish Bakery. Die Bäckerei wurde mir schon sehr oft empfohlen. Da ich leider jedes Mal schon ordentlich geschlemmt habe, wenn ich an den großen Fenstern vorbeischlenderte, habe ich dort bisher noch nichts probiert. Das steht aber definitiv noch auf meiner To-Do-Liste.

 

 

6. Kunst & Kunsthandwerk im Holm35

Wenn du die Einkaufsstraße nun immer weiter hinauf spazierst, gelangst du in den Holm, also in eine weitere Fußgängerzone mit Geschäften. Hier habe ich gleich zwei Empfehlungen für dich.

 

 

In einem von außen eher unscheinbaren Haus, im Holm 35, befindet sich ein Atelier. In zehn Räumen und auf zwei Ebenen stellen verschiedene Künstler und Kunsthandwerker hier ihre Werke aus. Eine Kunsthalle inmitten der Stadt sozusagen. In diesem Kreativhaus habe ich Dominique Lenoir in ihrem Schmucken Atelier besucht.

 

 

Dominique fertigt hier nicht nur individuelle Schmuckstücke an, sondern bietet auch Goldschmiedekurse in kleinen Gruppen oder für Paare, die ihre Trauringe selbst gestalten wollen, an. Viele ihrer Arbeiten sind von der Natur inspiriert. Zu meiner großen Freude gestaltet sie aber auch maritime Lieblingswerke. Definitv einen Besuch wert!

 

 

7. Cafe Barista

Im sogenannten Holmhof ist das Café Barista verankert. Hier verschlägt es mich tatsächlich bei jedem Flensburg-Besuch hin. Das Café im Hinterhof trifft mit den urigen Retro-Möbeln genau meinen Geschmack. Der Kaffee ist ebenfalls super und dazu nasche ich am liebsten den hausgemachten Karottenkuchen. Auch hier wird ein Frühstück angeboten und du bekommst leckere Snacks wie Bagels oder Panini.

 

Originell: Eine alte Telefonzelle dient hier als Mini-Bücherei

 

8. Marzipan im Hof

Etwas versteckt gelegen und auf den ersten Blick nicht einsehbar ist der urige Laden Marzipan im Hof in der Angelburgerstraße. Dort lernte ich Besitzer Holger Matthiesen kennen, der mich mit seiner offenen, freundlichen Art willkommen hieß und mich auf eine Reise durch seine Marzipan-Welt entführte.

 

 

Als große Naschkatze hat mich das viele Marzipan natürlich sofort verführt. Holger kann dir zu jeder Sorte eine Geschichte erzählen und hat in seinem Leben so viele spannende Dinge erlebt und interessante Menschen getroffen, dass er meiner Meinung nach ein Buch schreiben sollte.

 

 

In den rustikalen Holzkisten-Regalen befinden sich aber auch verschiedenste Spirituosen und andere Leckereien wie Schokolade, Kaffee oder Lakritze. Der kleine Laden ist für mich ein Ort, an dem man sich Zeit nimmt, an dem man ganz bewusst einkauft, probiert und sich etwas gönnt. Ein Ort, mit dem sich Holger einen Traum erfüllt hat und jeden Tag seine Leidenschaft für regionale Produkte lebt.

 

 

Es finden auf der oberen Ebene der Räumlichkeiten übrigens auch Veranstaltungen, Lesungen, Ausstellungen und andere Treffen statt. Denn der sympathische Inhaber ist bestens vernetzt in seiner Stadt Flensburg. Einen weiteren, sehr schönen Artikel über Marzipan im Hof findest du auf dem Blog Fördezeit.

 

 

9. Café George

Unsere Entdeckungstour geht nun auf einer ganz anderen Ecke weiter. Im Hafenviertel Sonwik hat nämlich erst vor Kurzem eine neue Adresse eröffnet, die ich dir unbedingt zeigen möchte.

 

 

Das Café & Deli George hat mich nicht nur aufgrund der stylischen Einrichtung in meiner Lieblingsfarbe Blau und dem Blick auf die Förde beeindruckt. Der Kaffee von I·O schmeckt gut, genauso wie die Flammkuchen.
Es gefällt mir, dass das Team nur mit qualitativ hochwertigen Zutaten arbeitet und alle Kuchen sowie Torten selbst backt. Im Angebot findest zudem leckere Bagels, Suppen, Limonaden und an den Wochenenden eine vielseitige Frühstücksauswahl.

 

 

10. Restaurant Italia im Industriehafen

Zu guter Letzt habe ich noch einen Restauranttipp für dich. Am Industriehafen eröffnete kürzlich das Ristorante Italia in neuen Räumlichkeiten. Unzwar im Robbe & Berking Yachting Heritage Center. Maritime Atmosphäre trifft hier italienische Lebensfreude. Das Restaurant befindet sich im ersten Stock des Gebäudes und hat einen tollen Blick auf den Flensburger Hafen zu bieten.

 

 

Von einer Galerie aus kannst du sogar einen Blick auf das im Erdgeschoss befindliche Museum werden. Auf der Karte stehen italienische Klassiker wie Pizza, Pasta und Antipasti, aber auch andere Gerichte. Mir hat es dort sehr gut gefallen und das Personal war freundlich und aufmerksam!

 

 

Neben diesen 10 Adressen gibt es natürlich noch viele weitere Orte in und um Flensburg, die einen Besuch wert sind. Einige habe ich dir bereits vor einiger Zeit hier und hier gezeigt.
Wenn du dich schon ein wenig in Flensburg auskennst oder dort lebst, fragst du dich wahrscheinlich, warum ich denn gar nicht von der Roten Straße spreche.
Die ist so besonders und hat daher einen eigenen Beitrag verdient, den ich gerade für dich vorbereite. 🙂

Welche Adresse in Flensburg kannst du mir noch empfehlen?

Ahoi, deine Finja

Fotos: Finja Schulze & Kathrin Knoll

Hinterlasse eine Antwort

10 comments

  1. Katharina

    Hallo Finja,
    ich bin eine stille Followerin und ich finde deine Beiträge großartig.
    Da ich selbst Flensburgerin bin, kann ich viele deiner kleinen und großen Geschichten, Ideen und Tips gut nachvollziehen. Über diesen Beitrag hier habe ich mich auch sehr gefreut, das Café George kannte ich noch gar nicht, werde ich aber ganz bald mal besuchen.
    Ein „Tip“ der auf dieser Seite definitiv noch fehlt ist das Suppenrestaurant „Strandgut“. Ich habe einen kleinen Sohn und genieße daher die unkomplizierte, familäre Atmosphäre in dem kleinen Restaurant. Es gibt eine Spielecke und einen kleinen Innenhof mit Sandkiste. Das Essen wir selbst gekocht und bei Bestellung portionsweise in der Mikrowelle erwärmt, die Preise sind mehr als moderat und durch die Hinterhoflage hat man auch mitten in der Stadt mal seine Ruhe. Fokus liegt wohl auf dem Mittagsgeschäft und Café-Zeit, denn leider hat das Restaurant abends nicht auf.
    Mehr Informationen findest du hier:

    https://www.tripadvisor.de/Restaurant_Review-g187411-d10397437-Reviews-Strandgut-Flensburg_Schleswig_Holstein.html

    Liebe Grüße
    Katharina

    • Finja Schulze

      Moin Ina! Dann hast du meinen Blogpost nicht ganz zu Ende gelesen 😉 Im letzten Absatz steht nämlich, dass ich der Roten Strasse einen eigenen Beitrag widmen möchte. Denn da habe ich so viel Bildmaterial und so viele weitere Tipps, dass dieser Beitrag dadurch gesprengt worden wäre. Also noch ein wenig Geduld 😉

  2. Michel

    Moin Finja,
    das „Siemers Antik und Cafe“ ist zauberhaft und es gibt nicht nur leckere Kuchen ;-))
    Übringens vielen Dank für deine superschönen Tipps aus dem Norden!!!

  3. Anne

    Hallo Finja,
    Da hast du wirklich schon viele tolle Ecken hier in Flensburg und Umgebung ausfindig gemacht und super beschrieben. Mir fällt dort noch ein sehr kleines und feines Restaurant ein, was nur am Freitag und Samstag geöffnet hat und nur zu jeweils zwei festen Zeiten am Abend ein wöchentlich wechselndes vegetarisches 3- Gänge- Menü oder 3-Gänge- Menü mit Fleisch anbietet. Der Inhaber und Koch stellt alles frisch und regional selbst her und zaubert dies in einer mini Küche in einem ehemaligen Kiosk in der Neustadt. Das aktuelle Menü kann man auf der Homepage finden: http://www.eineweileweiss.de/lekiosque/
    Sowie die Nummer zum reservieren 🙂

    • Finja Schulze

      Liebe Anne! Vielen Dank für den Tipp, den ich nun schon einige Male erhalten habe. Das scheint ja wirklich eine ganz besondere Adresse zu sein! Da werde ich mich mal melden! Liebe Grüße, Finja

  4. Jüprgen

    wunderschön sind ie kleinen Läden in der Roten Straße – und wenn´s ums Stricken und Häkeln geht (scheint gerade trendy zu sein) ist „Wollsucht“ mit einer großen Auswahl feinster Wolle zu empfehlen

  5. Sabrina Hermann

    Hallo! Wir waren in Flensburg und auf der Suche nach Tipps, Deine gefunden. Die gemalten Katzen interessierten mich besonders! Toll! Auch der Tipp mit den Fischbrötchen am Hafen war super. Sehr lecker! Leider waren viele der Bäckereien oder hier noch genannten kleinen Restaurants entweder zu oder man dürfte mit Hund nicht rein. Schade…..