So wohnt der Norden: Dianas Shabby-Chic-Traumhaus

Liebevoll aufbereitete Möbel im Shabby-Country-Chic, ein kreatives Händchen für romantisches Wohnen und jede Menge Inspiration zum Selbermachen – dies entdeckte ich bei meinem Besuch im traumhaften Haus von Diana und Stephan Umland in Glasau. Staunt in dieser Reihe mit mir, wie ausgefallen und besonders der Norden wohnt!

Blühende Hortensien, ein verschnörkelter Briefkasten, eine Holzbank inmitten duftender Blumenbeete, weiße Fensterläden vor einer hellgelben Fassade – das Haus von Diana und Stephan in Glasau in der Nähe des Plöner Sees zieht mich als große Shabby-Chic-Liebhaberin schon von außen magisch an. Kennengelernt habe ich Diana und ihre Mutter bei einem Chalk-Paint-Workshop im zauberhaften Laden Shabby-Sisters in Lensahn. Hier habe ich euch bereits darüber berichtet. Es ist für mich immer wieder schön, dass ich durch meine Arbeit so viele besondere Menschen kennenlerne und sich aus einem Ladenbesuch oft wieder etwas Neues ergibt. Daher freue ich mich umso mehr, dass Diana und ihr Mann mich heute eingeladen haben, um mir ihren Wohntraum zu zeigen.

haus4   2_NEU

Diana begrüßt mich freudestrahlend und passt mit ihrer weich fallenden Kleidung in Pudertönen perfekt zu ihrem Haus. Ich folge ihr über den hell und freundlich gestalteten Flur in den lichtdurchfluteten Wintergarten. Dort tauche ich ein in einen Mädchentraum aus Rosa und Weiß. Von den Tassen und Tellern über die Löffel mit Pünktchenmuster und Zuckerwürfel in Herzform bis zur Tischdecke – alles auf der liebevoll dekorierten Kaffeetafel mit ihren weißen Vintage-Stühlen passt perfekt zusammen.

IMG_5755 2   19   1-tischdeko-zucker

Ich liebe diese mädchenhaften Farben und fühle mich auf Anhieb wohl. Überall um mich herum erblicke ich kleine Details wie dekorative Figürchen, Blümchen, niedliche Lampen und Kissen, die bestens miteinander harmonieren. Das Besondere: die meisten Accessoires und Möbelstücke hat Diana nicht einfach nur gekauft, sondern selbst gestaltet. „Ich kann einfach nichts wegschmeißen und versuche immer aus alten Schätzen etwas Neues zu machen, ihnen wieder Leben einzuhauchen. Dabei habe ich ständig neue Ideen!“, sprudelt es aus ihr heraus. Die einst braunen Stühle im Wintergarten und sogar die Sitzpolster hat sie mit Kreidefarbe angemalt. Mit Schleifpapier dann den abgenutzten Shabby-Chic-Stil erzeugt. Zu jedem Stück kann sie mir die kreative Schaffensgeschichte erzählen.

stuhl   7_2   hasen   10   flaschetuer   16   deko

Die Liebe für schönes Wohnen hat die herzliche 47-Jährige schon als Kind vorgelebt bekommen. „Mein Vater baute das Haus 1975. Es war sein Leben. Meine Eltern steckten viel Zeit und Arbeit hinein“, erinnert sie sich und zeigt mir alte Fotos. Mithilfe ihres Mannes Stephan renovierte ihr Vater den ehemaligen Bungalow in den 90er Jahren mühevoll, baute selbst ein Dach. Das imposante Ergebnis wurde sogar von einer Bauzeitschrift prämiert. Während damals noch Blau- und Terracotta-Töne überwogen, hat sich Dianas Geschmack über die Jahre gewandelt. Heute mag sie es am liebsten hell und pastellig. „Inspiration hole ich mir meistens in Wohnzeitschriften. Andere Frauen sammeln Schuhe, bei mir sind es die verschiedensten Magazine, über die ich sogar Listen führe“, erzählt sie mir und wir müssen beide schmunzeln.

Bei einem Rundgang durch die einzelnen Zimmer des Hauses komme ich aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Es ist so gemütlich, akkurat und dennoch lebendig gestaltet, dass ich am liebsten sofort einziehen würde. Kein Wunder, dass Diana oft von Freunden gefragt wird, ob sie deren Wohnungen verschönern könne.

1   3   8   Bild   9

Ihre Handschrift ist in jedem Raum erkennbar. Aus gewöhnlichen Haushaltgegenständen hat sie originelle Accessoires gebastelt. So finde ich in ihrem Arbeitszimmer nostalgisch anmutende Bilder aus Papptellern sowie zu Lampenschirmchen umfunktionierten Blumentöpfe eines großen, schwedischen Möbelhauses an der Decke. Die freistehende Badewanne unter dem verschnörkelten Spiegel ist ein edler Hingucker.

Bad  2

Von hier geht es über den schönen Flur weiter in das Schlafzimmer. Im Gegensatz zum rosa-roten-Zuckerwatte-Traum des Wintergartens ist es eher mediterran gestaltet. Die imposante Tapete, warmen Farben und rustikaleren Details erinnern an einen Urlaub in einer mallorquinischen Finca. Flur_web   1_web

„Ich bin eine Perfektionistin. Bei mir müssen die Kopfkissen farblich zum Bettlaken passen, alles soll symmetrisch angeordnet sein und in eine Themenwelt passen“, verrät mir die blonde Frau mit einem Augenzwinkern. Ihr Mann hat nichts dagegen einzuwenden. „Ich freue mich, dass meine Frau so viel Spaß daran hat, das Haus zu verschönern. Auch wenn sie ständig neue Ideen hat, unterstütze ich sie handwerklich gerne bei ihren Vorhaben und ich fühle mich hier ja auch wohl“, grinst der 46-Jährige. Und ja – im gemütlichen Wohnzimmer im Country-Stil und dem offenen Essbereich kann man sich nur wohlfühlen!

5   13   8  2   7_2   1   5

Ich staune immer wieder über die vielen Details, die Diana selbst gemacht hat. Mit Farbe hat sie aus alten Weinflaschen, Gläsern oder Dosen schicke Vasen gestaltet. Aus Beton und einer Kuchenform tolle Blumentöpfe gebastelt. Die Liebe für romantischen Shabby-Chic zieht sich bis in jede Ecke des märchenhaften Gartens fort. Hier treffe ich auch auf ihren Kater Mr. Stringer 😉 !

4   2_collage   5   21_collage  28

Traumhafte Pflanzen, ein kleiner Teich, der über eine hölzerne Brücke führt, blumenbewachsene Bögen, alte Holztüren, Skulpturen und handgemachte Blumentöpfe aus Beton. Die romantische Gartenhütte hat es mir besonders angetan. Alles ist so durchdacht, mühevoll und sorgfältig drapiert wie in einem verzauberten Möbelgeschäft. „Ein eigener Laden ist ein langgehegter Traum von mir. Und – so ganz ausgeträumt ist er noch nicht“, sagt Diana und blickt verträumt in ihren Garten. Ich wäre dort in jedem Fall Stammkundin!

17_collage   18   26   10   35_2_collage    6  7_collage   34

Bevor ich mich wieder auf den Heimweg nach Kiel begebe, freue ich mich noch über ein süßes Dessert im Weckglas. Sogar mit Förde-Fräulein-Logo und jeder Menge Detailliebe. Genau diese hat mich bei meinem Besuch in Dianas Traumhaus inspiriert und beeindruckt. Ihre Kreativität hat mich so richtig angesteckt und ermutigt, alte Dinge nicht wegzuschmeißen, sondern etwas Neues daraus zu machen.

fflogo   23   haus3

Übrigens: das sympathische Ehepaar hat auf der oberen Etage des Hauses eine Ferienwohnung eingerichtet, die ihr mieten könnt. Dort kommt ihr dann selbst in den Geschmack von Dianas Einrichtungskünsten! Infos findet ihr hier.

Ihr habt selbst einen außergewöhnlichen Wohnstil oder kennt jemanden, dessen vier Wände einer Wohnzeitschrift entsprungen sind? Dann schickt mir gerne Fotos und schreibt mir an foerdefraeulein@falkemedia.de und vielleicht findet ihr dann eure Homestory auf dem Blog! 🙂 

Hinterlasse eine Antwort

4 comments

    • Finja Schulze

      Liebe Janina, so ging es mir auch! 🙂 Toll, wenn man ein Händchen fürs schöne Wohnen hat, ich finde das auch beneidenswert!

  1. Ich sage es mal so, für einen Fotografen ist das ein Traumhaus 😉 Tolle Bilder und wirklich gut geschrieben. 😉

    • Finja Schulze

      Vielen Dank Michael! Ich würde da auch sofort einziehen und jeden Tag Fotos machen 😀 ! Wirklich traumhaft!