von Kerstin Kristahl

So wohnt Kiel: Der Vintage-Wohntraum

Eine Standuhr aus dem 19. Jahrhundert im Eingangsbereich, uralte Kirchfenster als Spiegel im Wohnzimmer und Fliesen der niederländischen Traditionsmanufaktur Harlinger in der Küche – das Haus von Iris und Herwig Ahrendsen in Kronshagen ist ein Paradies für jeden Vintage- und Shabby-Chic-Fan wie mich. Heute haben mich die beiden eingeladen, um mir ihren Wohntraum zu zeigen.

Es ist immer wieder erstaunlich, was für schöne Wohnungen sich hinter Kiels Haustüren verbergen. Die traumhaft eingerichtete Wohnung im Shabby-Chic und Vintage-Look von Iris und Herwig Ahrendsen ist zum Beispiel ein echter Geheimtipp. Ich bin selbst ein großer Shabby-Chic-Fan und restauriere gerne alte Möbel. Deshalb war ich ganz begeistert, als mir ein Freund von dem keinen Haus in Kronshagen erzählte. Neugierig, wie ich bin, habe ich gleich einen Termin bei dem Ehepaar vereinbart.

Gemeinsam mit seiner Frau Iris starten wir den Rundgang durch das 1923 erbaute Haus in der Küche, die mich an eine Küche in einem alten Bauernhaus erinnert: gemütlich eingerichtet, mit Kochnische, alten Holzregalen und echten blau-weißen Harlinger-Fliesen. Ein Ort, an dem die Familie gerne zusammenkommt, an dem gekocht und geplauscht wird. Dass das Ceranfeld neu ist, stört dabei wenig. „Wir haben sehr viel Wert darauf gelegt, Altes und Neues miteinander zu verbinden“, erklärt Iris. Und genau das macht den besonderen Charme ihres Hauses und Wohnstils aus. Denn alte Möbel im Shabby-Chic-Look sind nicht nur individuell, kombiniert mit neuen, modernen Stücken erzeugen sie Wohlbehagen.

IMG_9279 IMG_9259 IMG_9266

1991 sind sie hier eingezogen. „Unglaublich, aber damals hatten wir nur große und vor allem dunkle Biedermeiermöbel“, sagt der 66-Jährige lachend. Davon ist heute wenig zu spüren, denn auch im Wohn- sowie im Gäste- und Schlafzimmer sind helle Töne kombiniert mit Silber und Holz dominant – kurz: Gemütlichkeit pur. „Das Dunkle passte einfach nicht zu uns. Wir haben die Möbel nach und nach umarbeiten lassen oder verkauft“, verrät die gelernte Friseurin Iris. Für die Biedermeierstücke sind helle Möbel mit Geschichte bei den beiden eingezogen. So wie der antike Schreibtisch im Wohnzimmer, auf dem Iris liebevoll Familienfotos arrangiert hat. Oder der antike Esstisch mit den geschwungenen Stühlen der belgischen Manufaktur Flament gegenüber des Kamins, auf dessen Sturz die Inschrift „Leev oeverwindt al Dingk“, Liebe überwindet alle Dinge, steht. Abgeplatzte Farbe und kleine Kratzer sind dabei keine Schönheitsfehler, sondern zeugen von der Geschichte der Einrichtungsgegenstände.

IMG_9314 IMG_9295 IMG_9326 IMG_9289

1 IMG_9340 IMG_9342

Entdeckt haben die beiden die Lieblingsstücke bei diversen Antikhändlern. „Manchmal dachte ich, aus dem Ding kann man nichts mehr machen. Aber meine Frau weiß immer sofort, was aus den Stücken herauszuholen ist. Sie hat da einfach ein Händchen für“, sagt der Anwalt stolz. „Manchmal dekoriert sie etwas, das erst später in einer Wohnzeitschrift als Tipp zu sehen ist.“ Iris Händchen für schöne Dekorationen hat sich herumgesprochen. Erst kürzlich erschien eine achtseitige Reportage in der „Lisa Wohnen & Dekorieren“. Nicht zu unrecht, denn der ganze Raum, das ganze Haus, steckt voller kleiner Details, Herzen und Sternen aus Stoff oder Filz, Schriftzügen an den Wänden und mit Liebe zum Detail platzierten Kerzenleuchtern, Kissen aus 100 Jahre alten Mehlsäcken, ausrangierten Stallfenstern, Bilderahmen oder antiken Lamellentüren. Hier passt einfach alles zueinander.

IMG_9467 IMG_9454 IMG_9413  2IMG_9417 4

Das Händchen für die tollen Dekorationen hat Iris von ihrer Großmutter. „Sie hatte auch immer viel Spaß daran, alles so herzurichten, dass es gut und gemütlich aussieht“, sagt sie lächelnd. „Sie hatte zum Beispiel ein Sofa aus Daunenkissen und immer, wenn jemand aufgestanden ist, hat sie die Kissen ausgeschüttelt. Ich habe das als Kind immer gehasst, aber heute bin ich genauso.“ In jedem Detail des Hauses spürt man Iris Liebe für das Gemütliche sowie ihre Leidenschaft für das schöne Wohnen.

IMG_9409 5 IMG_9447 3

Fotos: Wibke Freund

Seit kurzem hat die 48-Jährige ihr Hobby zum Beruf gemacht und den bezaubernden Wohnladen „Klein Lönneberga“ in Kronshagen eröffnet. Hier können alle Shabby-Chic- und Vintage-Liebhaber aufgearbeitete Möbel und traumhafte Accessoires entdecken, wie sie auch aus Iris und Herwigs Haus stammen könnten. Die beiden bringen die alten Zink- und Emaillegefäße, Bänke, Schränke und Kommoden von regelmäßigen Reisen nach Holland und Frankreich mit. „Es macht unglaublich Spaß, nach den alten Schätzen zu suchen und meine Liebe für Möbel weiterzugeben“, sagt Iris, während mich die beiden zur Tür geleiten und Herwig mir meine Jacke aus dem alten Schrank reicht. Im siebten Wohnhimmel schwebend, voller neuer Deko-Inspirationen in meinem Kopf, mache ich mich auf den Weg nach Hause. Vielen Dank für diesen tollen Einblick!

 

Kontakt
Klein Lönneberga
Eckernförder Str. 307
Kronshagen
Tel.: (0431) 240 42 78
www.klein-loenneberga.de
Öffnungszeiten: Do + Fr 11–18 Uhr, Sa 11–14 Uhr

Hinterlasse eine Antwort

3 comments

  1. Melody

    Iris und Herwig Ahrendsen in Kronshagen haben ein kl. Paradies für jeden Vintage- und Shabby-Chic-Fan

    -1
  2. Heike Klasmeyer

    Ein wunderschönes,einmal u traumhaft dekorierte Dinge u Moebel. Genau mein Geschmack. Ich suche einen Esstisch. Auch die Deckenlampe mit Kerzen interessiert mich.
    Ich komme demnaechst vorbei
    Liebe Gruesse
    Heike Klasmeyer

Next ArticleEy, ey, Kapitän, volle Fahrt voraus!

Kerstin Kristahl

Moin! Ich bin eine waschechte Kielerin, und ich liebe das Leben an der Küste. Der Blick aufs Meer, der Wind in meinen Haaren und der Sand unter meinen Füßen – das ist mein Zuhause-Gefühl. Auf Förde Fräulein möchte ich meine Begeisterung für die schönste Fördestadt der Welt mit euch teilen. Ich werde euch Kieler Geheimtipps vorstellen, schöne Geschäfte mit euch entdecken und den einen oder anderen DIY-Tipp verraten. Lasst euch überraschen!