von Finja Schulze

Irmi-Alti: Mit Herz und Hand gefertigt

Ich finde Menschen, die ihrer Leidenschaft folgen, sehr inspirierend. Menschen, die voller Herzblut an etwas arbeiten und es mit anderen teilen. So ist es auch bei Anita Weiser, die unter ihrem Label Irmi-Alti in einer kleinen Manufaktur in Schleswig-Holstein wunderschöne, hochwertige Halstücher näht. Bei unserem Treffen haben wir gemeinsam ein ganz besonderes Unikat für euch angefertigt. 

Von buntem Nähgarn, rotem Nagellack und großer Hundeliebe – so hätte die Überschrift dieses Artikels auch lauten können. Das trifft den gemeinsamen Vormittag mit Anita ganz gut, wie ihr gleich sehen werdet. Die schönen Halstücher ihres Labels haben es mir auf Anhieb angetan. Man sieht, dass sie diese mit viel Liebe und Sorgfalt fertigt. Die Muster und Materialien sind anders, als das, was man an jeder Ecke bekommt. Daher wollte ich die Hamdorferin unbedingt kennenlernen, ihr beim Nähen über die Schulter schauen und etwas Gemeinsames mit ihr schaffen.

Da die 39-Jährige und ihr Mann momentan mit ihrem Hausbau voll ausgelastet sind, verabreden wir uns im foodio, der großen Studioküche von falkemedia. Hier haben wir genug Platz, um zu nähen, schneiden, gestalten. Mit den vielen mitgebrachten Utensilien hat sich der Raum im Nu in ein Nähatelier verwandelt.

irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_9  irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_8 irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_22  irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_4  irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_1 irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_anita2

Anita ist so ein Mensch, den man auf Anhieb gerne haben muss. Sie strahlt einfach Herzenswärme aus. Ich möchte erfahren, was sich eigentlich hinter Irmi-Alti verbirgt und wie das Label entstanden ist. „Ich nähe schon, seitdem ich fünf Jahre alt bin. An der Nähmaschine meiner Mutter habe ich mir alles selbst beigebracht. Nachdem ich meine Kuscheltiere ausgestattet hatte, ging es mit den ersten Kleidungsstücken los“, erzählt mir die gelernte Bauzeichnerin auf ihre liebe Art. Schon von Kindheit an war Anita klar, dass sie etwas Kreatives mit ihren eigenen Händen schaffen möchte.

irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_10  irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel__2  irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_5

„Auch wenn ich in meinem Beruf kreativ sein kann, hat mir immer etwas gefehlt. Als mein Mann vor einigen Jahren einen Unfall hatte, wusste ich, dass sich etwas ändern muss“, erinnert sie sich mit nachdenklichem Blick. 2012 begann sie schließlich ein Modestudium in Hamburg, arbeitete in einem Kieler Stoffladen, gab Nähkurse. Der Wunsch, etwas Eigenes zu kreieren, ist geblieben. So gründete sie Anfang 2016 das Label mit dem Phantasienamen Irmi-Alti. „In meinem Shop biete ich bisher eine Auswahl an Halstüchern an. Die sind unabhängig von Größe und Figur“, sagt die Modemacherin mit einem Augenzwinkern.

irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_12

Die traumhaft schönen Stoffe sucht sie auf verschiedenen Messen in München und Paris aus. „Der Kauf ist jedes Mal ein Erlebnis. Auf solchen Messen trifft man auch schon mal den einen oder anderen Designer auf der Suche nach den neuesten Trends. Ich habe Glück, dass ich dort an kleine Mustermengen komme und somit qualitativ hochwertige Materialien verarbeiten kann“, plaudert die gebürtige Hamburgerin aus dem Nähkästchen.

irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_14

Nun soll es aber auch ans Werkeln gehen, denn wir haben noch einiges vor! Anita hat mir extra ein paar maritime Stoffe und Applikationen mitgebracht, aus denen ich nun meine Favoriten wählen darf. Ihr kennt mich ja, es müssen einfach Anker dabei sein. 🙂 Das Baumwolljersey in Beige fühlt sich unglaublich weich und hochwertig an. Die feinen Glitzerdetails im blau-weiß gestreiften Stoff erinnern mich ein wenig ans Meeresglitzern. Dazu passt die geflochtene Borte genauso perfekt wie die weiße Bommelborte. Ein Halstuch für Förde Fräuleins eben.

irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_24 irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_11  irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_13

Nachdem wir alle Materialien ausgesucht haben, geht es auch schon los. Als erstes markiert Anita den Stoff und schneidet ihn zu. Die einzelnen Teile werden dann mit Nadeln zusammengesteckt. Die Halstücher von Irmi-Alti haben alle eine Dreiecksform mit zwei unterschiedlich gestalteten Seiten – eine ist schlichter, die andere bunter. So habt ihr sogar gleich zwei Tücher in einem und könnt je nach Outfit variieren.

irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_16

An der Nähmaschine steppt Anita mit gekonntem Händchen die Stoffbahnen aufeinander. Danach wird die Zierborte mit einem Oberfaden angebracht. „Das Nähen hat für mich immer etwas Meditatives. Umgeben von meinem Hund höre ich dabei am liebsten Hörspiele“, verrät sie mir.

irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_18 irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_20  irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_21

Nun kommt die sogenannte Coverlock zum Einsatz, mit der die Seiten des Tuches, die vorher zusammengesteckt wurden, abgeschlossen werden.

irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_7

irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_31  irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_32  irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_33 irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_49

Jetzt ist mein Lieblingsschritt an der Reihe: Der Anker wird platziert und aufgebügelt. Ich finde den großen Anker mit dem kleinen Anhänger einfach zauberhaft. Damit er sich auch ganz bestimmt nicht löst, näht Anita ihn nach dem Bügeln mit ein paar Stichen fest.

irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_35  irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_38  irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_39
Über ein Einfassband wird jetzt noch die Bommelborte angebracht, zuletzt das Irmi-Alti Logo befestigt. Fertig!

irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_43  irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_46 irmialti_halstuch_maritim_foerdefraeulein-kiel_47

Das klingt alles sehr einfach, ist es aber nicht. Vor allem ich als Laie staune über Anitas Fertigkeiten und ihre Sorgfalt. An so einem Halstuch sitzt man schon mehrere Stunden. Auch die Auswahl der hochwertigen Materialien und die Ideenfindung für neue Designs kosten Zeit. Daher finde ich es vollkommen gerechtfertigt, dass die handgefertigten Halstücher ihren Preis haben. Dafür hat man auch lange etwas davon! 🙂

Das haben auch schon ein paar Boutiquen erkannt, die Anitas Halstücher anbieten. Sie freut sich natürlich auch über weitere Anfragen! Während wir ihre Materialien zusammenpacken und ich das schöne Tuch bewundere, schnacken wir noch eine ganze Weile über Nagellackfarben, Hundeliebe und ihren Hausbau. „Ich freue mich schon so auf mein neues Atelierzimmer. Dort kann ich mich dann wunderbar einrichten und kreativ austoben“, sagt sie. Das glaube ich zu gerne! Ich bin schon ganz gespannt, welche wunderschönen Stoffkreationen da entstehen werden.

irmi-alti

Verlosung
Du möchtest das wunderschöne Halstuch von Irmi-Alti im maritimen Förde-Fräulein-Stil gewinnen? Dann…

Unter allen Teilnehmern lose ich einen Gewinner aus. Mitmachen kannst du bis zum 17.11.16 um 12 Uhr. Den Gewinner benachrichtige ich per Facebook-Nachricht. Die Gewinnspiel-AGBs findest du hier. Viel Glück! 🙂

Anker_Blog

Irmi-Alti
Online Shop
Facebook

Fotos: Kathrin Knoll

*In liebevoller Zusammenarbeit mit Irmi-Alti! <3

Hinterlasse eine Antwort

3 comments

  1. Sarah

    Wow ist das schön den würde ich mir gern im lädchen persönlich abholen Die sind toll! Da muss ich unbedingt mal vorbei schauen

  2. Janina Ressel

    Super schön! Und nicht eins von der Stange. Suche schon so lange nach einem tollen Tuch nicht Anker. Aber es ist super schwer. Das Tuch ist Perfekt.

  3. Christian Fritz

    Als ehemaliger Kieler würde ich gerne meiner Frau ein so schönes,maritimes und mit Liebe genähtes Halstuch aus der alten Heimat nach Dresden bringen