Shabby-Sisters: Mit Farbe zum neuen Wohnglück

Nicht weit von der Ostseeküste entfernt wartet in Lensahn ein ganz besonderer Ort für alle Shabby-Liebhaber unter euch. In dem bezaubernden Laden „Shabby-Sisters“ habe ich zwischen dänischer Mode und den vielen nostalgischen Details mein persönliches Wohnglück in einem Farbtopf gefunden.

Schon lange finde ich es faszinierend, wie kreative Köpfe aus alten, scheinbar nicht mehr brauchbaren Möbeln ganz neue Schätze gestalten. Da wird aus der dunkelbraunen Kiefernkommode von Oma mit weißer Farbe und neuen Knäufen ein richtig schickes Möbelstück. In meiner Vorstellung war das bisher immer ganz kompliziert und mit abschleifen, lackieren, wachsen und viel Zeit verbunden. Daher schaffte es der Wunsch, selbst mal kreativ zu werden, nie aus meinem Kopf in die Hand. Beim Stöbern im Internet wurde ich dann auf die „Shabby-Sisters“ aufmerksam. Ich las von einer Kreidefarbe, mit der alles super schnell und einfach gehen soll. Und da war klar: Das muss ich ausprobieren!

IMG_6790    IMG_6804 kopieren

Nach Lensahn braucht es von Kiel aus gerade mal eine knappe Stunde Fahrt. Die Strecke ist mit dem Auto echt schön, denn ihr kommt vorbei an kleinen Dörfern, weiten Feldern, alten Fachwerkhäusern und dem romantisch gelegenen Selenter See. Ein Abstecher an die Ostseeküste ist ebenfalls drin! In der Lütjenburger Straße findet ihr schließlich das Haus von Sandra Schultze, in dem sie ihren kleinen, aber feinen Laden eingerichtet hat.

IMG_6038

Neben der Motorrad-Werkstatt ihres Mannes hat Sandra ihr mädchenhaftes Reich geschaffen. Hier bietet sie neben verspielter dänischer Mode, Schmuck und Accessoires als eine von wenigen Händlerinnen in Schleswig-Holstein Annie Sloan Chalk Paint und Workshops damit an. Was so besonders an dieser Farbe ist? Mit den wunderschönen Tönen auf Kreide-Basis könnt ihr quasi alles anmalen, was ihr farblich und optisch verändern wollt. Ob Holz, Beton, Glas, Plastik – aus alt mach neu lautet hier das Motto. Es ist kein Abschleifen nötig, und ihr könnt sofort loslegen!

IMG_6021  20

Als Sandra den vorderen Bereich ihres Hauses zu einem Mode-Laden umgestaltete, machte sie sich selbst auf die Suche nach einer Farbe, mit der sie ein paar alte Möbel verändern wollte. Sie wollte nicht alles neu kaufen. „Ich liebe den skandinavischen Stil und wollte die Räumlichkeiten unbedingt in diesem Look gestalten. Als ich im Internet auf die Annie Sloan Farbe stieß und die ersten Male damit arbeitete, war ich so begeistert, dass ich sie meinen Kunden selbst anbieten wollte. Dadurch wurde mein Sortiment für mich erst so richtig komplett“, erzählt mir die Mutter zweier Kinder mit leuchtenden Augen. Es ist gar nicht so selbstverständlich, dass man die Farbe als Händler anbietet, erfahre ich heute. „Ich musste mich sogar direkt bei Annie Sloan dafür bewerben und mehrere Monate auf eine Zusage warten“, berichtet sie mir. Mittlerweile hat sie sogar einen zweiten Laden in Lübeck aufgemacht.
16

Sandras Liebe für Shabby-Chic spüre ich bei einem Rundgang durch die gemütlichen Räumlichkeiten in jeder Ecke. Überall finden sich nostalgische Details, die sie auf Flohmärkten entdeckt hat. Dazwischen gibt es immer wieder Inspirationsquellen für eigene DIY-Projekte. Von Glasflaschen über hölzerne Kerzenständer bis hin zu Schränken und Anrichten – spätestens bei dem Anblick wird euch ein Licht aufgehen. Plötzlich bekommt man so viele Ideen, was man alles mit der Farbe gestalten und verändern kann, geht in Gedanken seine Wohnung oder den Keller durch. Allein dafür lohnt sich der Besuch in Lensahn schon! Beim Stöbern entdecke ich zudem die vielen verschiedenen Farbtöne und weitere Materialien wie Pinsel, Wachs, Schleif- und Polierpapier sowie Bücher mit tollen Anleitungen und Tipps.

IMG_5779   1   IMG_5850   9   IMG_5865   11   IMG_5905   8   IMG_5896   7   IMG_5881   6   IMG_5878   5   IMG_5938   4   IMG_5924   13      IMG_5941  3     IMG_5827     2     IMG_5837   12  IMG_5965   15   IMG_5987   14   IMG_5988      IMG_6009   17        IMG_5914     0   IMG_5841

Besonders toll finde ich die braune Holzkommode, an der ihr den direkten Vorher-Nachher-Vergleich mit der Farbe sehen könnt. Vor allem dieser abgenutzte Vintage-Look gefällt mir, und ich möchte unbedingt wissen, wie ich diesen Effekt erzielen kann. Da kommen die hier angebotenen Workshops genau richtig. Sandra gibt ihr Wissen rund um die Kreide-Farbe nämlich auch gerne an euch weiter. Bei so einem Workshop könnt ihr in einer kleinen Gruppe nicht nur viele nützliche Infos und Tipps sammeln, sondern direkt selbst mit den Farben arbeiten, die verschiedenen Effekte ausprobieren und euer erstes kleines Werk mit nach Hause nehmen. Das ließ ich mir natürlich nicht zwei Mal sagen und kehrte schon nach kurzer Zeit zurück zu den „Shabby-Sisters“, um an so einem Workshop teilzunehmen!

 

Workshop

Wenn ihr noch ein bisschen mehr Anregung für das Gestalten von Möbelstücken mit der Kreide-Farbe benötigt, dann kann ich euch so einen Workshop nur empfehlen. Ihr bekommt das Basis-Wissen zu den Farben kinderleicht erklärt und könnt alle eure Fragen loswerden.

IMG_6572   3

Jeder Teilnehmer bekommt ein Holzbrett, auf dem dann in vier abgeteilten Vierecken verschiedene Techniken und Effekte mit den Farben ausprobiert werden können. Die Farben darf man sich dabei selbst aussuchen, was bei der schönen Auswahl gar nicht so einfach ist. Bei mir sind es natürlich Blautöne geworden ;).

IMG_6706

Die Materialien werden euch natürlich alle zur Verfügung gestellt und genau erklärt. Die Pinsel sind wirklich toll und es lässt sich damit super arbeiten!

1   IMG_6545

Dieser abgenutzte Look, der so wirkt, als wäre Farbe abgeplatzt, wird übrigens mit einem Fön erzielt! Dafür trägt man einfach eine dickere Schicht Farbe auf und geht direkt mit der Hitze drüber. An manchen Stellen entstehen dann sogenannte „Cracks“, die später zusammen mit einem Wachs für diesen besonderen Shabby-Chic-Effekt sorgen.

4   IMG_6597      IMG_6647

Den Einsatz des Wachses finde ich besonders spannend. Es fällt erst etwas schwer, die schöne gleichmäßige Fläche mit dem dunklen Wachs zu verunstalten. Aber genau dadurch entsteht erst der Vintage-Look, den ich so liebe. Geht wunderbar schnell und ist echt nicht schwer! 🙂 Mit weißem Wachs wird die Farbe nochmal etwas heller, wenn euch das besser gefällt.

6  IMG_6757

Hier seht ihr verschiedene Schleifschwämme in unterschiedlichen Stärken.

5

Wenn das Brett getrocknet ist, kann man es mit den Schleifschwämmen bearbeiten. Dadurch wird die Oberfläche ganz glatt und glänzend, wovon wir Teilnehmer uns gleich selbst überzeugt haben. Zwischendurch gab es natürlich auch eine Pause mit einer köstlichen Torte auf dem wohl schönsten Kaffeetisch, den ich seit langer Zeit gesehen habe.

IMG_6770  7   IMG_6691

Ihr fragt euch jetzt wahrscheinlich, was man denn nun mit so einem Brett anstellen soll. Zum einen hat man die verschiedenen Effekte nochmal vor Augen, quasi ein Musterbrett. Zum anderen kann man mit vier Türknäufen oder Haken aber auch eine Garderobe daraus basteln! Stolz waren wir Teilnehmer jedenfalls alle auf unsere Werke. Ich hab an diesem Tag so richtig gespürt, wie die Ideen bei den anderen stündlich mehr wurden und sie es kaum erwarten konnten, zuhause selbst loszulegen. Für mich sehr inspirierend!

etvoila

Ich hoffe, dass ich euch ein bisschen mit meiner Begeisterung für die „Shabby-Sisters“, die Farbe, das Ambiente, die liebevolle Dekoration und die Workshops anstecken konnte. Wenn ihr euch vielleicht schon länger mit dem Thema beschäftigt und sogar schon selbst kreativ geworden seid, dann lohnt sich auch der Basic 2 Kurs. Dort lernt ihr noch weitere Kniffe, wie zum Beispiel den Umgang mit Schablonen! Sollte euch der Weg nach Lensahn oder Lübeck zu weit sein, könnt ihr alle Farben und das Zubehör jederzeit auch im Online-Shop erwerben. Im Internet findet ihr bei Pinterest und Co. ebenfalls viele Bilder zur Inspiration.

Mir ist an diesem charmanten Ort ein Licht aufgegangen. Nicht nur, weil ich eine Farbe gefunden habe, mit der alles so einfach ist. Sondern auch, weil ich so viele neue Ideen hinzugewonnen, tolle Menschen getroffen habe und einfach viel Spaß hatte. „So richtig glücklich macht es mich, wenn meine Kunden mir ganz stolz Fotos von ihren ersten Arbeiten schicken und mich an ihrer Freude teilhaben lassen. Das ist das schönste Gefühl“, sagt mir Sandra noch, bevor ich mich auf den Rückweg begebe. Ich habe schon meine ersten DIY-Projekte geplant und zeige ihr und euch die Ergebnisse gerne, wenn ihr Lust habt.

Habt ihr die Annie Sloan Farben schon mal ausprobiert? Ich freue mich auch über Fotos von euren ersten Werken! 

FF_Tape_1_neu

Shabby-Sisters
Lütjenburger Straße 10
23738 Lensahn
Telefon (04363) 90 44 46

Website
Facebook
Online-Shop

Hinterlasse eine Antwort

7 comments

  1. Birgit

    Wieder ein toller Bericht. Ich mache schon seit Jahren ganz viel mit ChalkPaint von AnnieSloan. Aber poliert habe ich das Wachs noch nie. Ne tolle Idee die ich gleich ausprobieren muss. Ich streiche gerade alle unsere Zimmertüren!! Wie nennt sich das Polierpapier?-Flies? Welche Stärke?

    • Finja Schulze

      Hallo Birgit! Danke dir 🙂
      Ich weiß nicht, ob ich da was durcheinander bringe. Also es gibt ja auch dieses Schleifpapier mit dem man aber eher diese abgenutzten Shabby-Chic-Effekte erzielt. Poliert haben wir glaube ich nur mit einem Microfaser-Tuch. Ich werde das nochmal nachrecherchieren. Aber irgendwas haben wir gemacht, damit die Oberfläche ganz glatt und glänzend wurde. 🙂

      • Birgit

        Danke sehr, ich habe mit Haushaltsrolle gute Glanzerfolge erzielt. Ein Nicrofasertuch ist auch eine super Idee!

  2. richtig gut! Utensilien sind besorgt und am nächsten Regentag wird dann erstmal gebastelt 😛

    • Finja Schulze

      Ohhh wie toll! Dann wünsche ich ganz viel Spaß dabei! Über Vorher-Nachher-Fotos freue ich mich natürlich! 😉

  3. Maike

    Die perfekte Antwort auf die Frage, wie ich meine alten WoZi-Möbel lackieren könnte … Danke Dir!!
    Ich werde demnächst nach Lensahn fahren!

    • Finja Schulze

      Das ist ja super, Maike! Ich kann dir den Laden nur empfehlen. Die Shabby Sisters gibt es übrigens auch in Lübeck, falls das näher dran sein sollte für dich! 🙂